143452
Image 0 - World Press Photo Exhibition 2021
Image 1 - World Press Photo Exhibition 2021
Von
bis

World Press Photo Exhibition 2021

WORLD PRESS PHOTO Ausstellung 2021
SpazioReale, Monte Carasso


Von der New York Times als das wichtigste Ereignis im Fotojournalismus bezeichnet, macht die reisende World Press Photo Exhibition jedes Jahr in mehr als 100 Städten in 45 Ländern der Welt Station und wird von 4 Millionen Menschen besucht. Mit rund 140 gezeigten Fotografien ist die Ausstellung das "Produkt" eines der wichtigsten Fotojournalismus-Wettbewerbe der Welt, der seit 1955 die besten professionellen Pressefotografen, Fotojournalisten und Dokumentarfotografen auszeichnet.

Die World Press Photo-Ausstellung spiegelt den internationalen Charakter des Wettbewerbs wider und fängt die vielen Facetten der Welt, in der wir leben, ein und regt die Besucher zu einer sorgfältigen Reflexion über die zeitgenössische Realität an.

In seiner Ausgabe 2021 hat sich der World Press Photo Contest für Mads Nissens Arbeit "The First Embrace" entschieden.

Rosa Luzia Lunardi (85) wird von der Krankenschwester Adriana Silva da Costa Souza im Pflegeheim Viva Bem in Sao Paulo, Brasilien, umarmt, 5. August 2020. Dies war die erste Umarmung, die Rosa seit fünf Monaten erhielt. Im März hatten Pflegeheime im ganzen Land aufgrund der COVID-19-Pandemie ihre Türen für alle Besucher geschlossen, was Millionen von Brasilianern daran hinderte, ihre älteren Angehörigen zu besuchen. Das Pflegepersonal wurde angewiesen, den körperlichen Kontakt mit gefährdeten Personen auf ein absolutes Minimum zu beschränken. Bei Viva Bem ermöglichte eine einfache Erfindung, "The Hug Tent", dass sich die Menschen wieder umarmen konnten.
Das neue Coronavirus war erstmals Ende 2019 in Wuhan, China, aufgetreten und hatte im Januar 2020 begonnen, sich weltweit zu verbreiten. Am 11. März erklärte die Weltgesundheitsorganisation den Ausbruch von COVID-19 zur Pandemie. Die Krankheit - die hauptsächlich durch enge Kontakte, Atemtropfen und Aerosole übertragen wird - kann tödlich sein, und Menschen über 70 gehören zu den Gruppen, die als besonders anfällig für die Krankheit gelten. Brasiliens Präsident Jair Bolsonaro wies Behauptungen über die Schwere der Pandemie und die Gefahr, die von dem Virus ausgeht, zurück, untergrub staatliche Quarantänemaßnahmen und ermutigte die Brasilianer, weiter zu arbeiten, um die Wirtschaft am Laufen zu halten. Brasilien beendete das Jahr 2020 mit einem der schlimmsten Rekorde weltweit im Umgang mit dem Virus, mit geschätzten 7,7 Millionen gemeldeten Fällen und 195.000 Todesfällen.


Mehr Informationen über:
Instagram: spazioreale_bellinzona
Facebook: @SpazioReal_Bellinzona
#spaziorealebellinzona

Eigenschaften

  • GEÖFFNET Mo.... Fr.: 15:00-19:00
    Sa.... So.: 10:00-19:00
  • TYPOLOGIE Ausstellungen und Messen